rapid charging
beyond the grid

rapid charging
beyond the grid

Wir bringen jede Menge Schnellladestrom an jeden Ort. Für alle Elektrofahrzeuge und Menschen denen es wichtig und eilig ist.

direkt zum Rapid Charger 150

Foto von Maxim Berg

Das Problem: Alles soll elektrisch. Strom gibt es wohl. Auch in Grün. Aber nicht, wo und wann wir ihn brauchen. Zig Planungen, Nerven blank, Budget auch. Dann keine Dekarbonisierung?
Schnellladeinfrastruktur ist ungelöst. Wir meinen, dass ist auch die Ursache.
Das Stromnetz liefert nicht an jeden Ort ausreichenden Schnellladestrom.

Zu Spitzenzeiten ist die Versorgung mit Schnellladestrom nicht garantiert.

Noch liefert das Stromnetz keinen hundertprozentigen Grünstrom.
Hohe Investitionen verhindern meist den profitablen Betrieb von Schnellladeangeboten.

Investitionen in Infrastruktur binden Kapital langfristig.

Unvorhersehbare Bedarfsentwicklungen gefährden die Investitionssicherheit.
Netzgebundene Schnelladeangebote können kaum bedarfsfolgend skaliert werden.

Eine räumliche/zeitliche Verlagerung von netzgebundenen Schnellladelösungen ist unmöglich.

Infrastruktur ist nicht immer die beste Antwort auf dynamische Entwicklungen.

Foto von Thomas Peham

Netzgebunden besteht weiterhin Ladehemmung.
Strom ist genügend vorhanden, aber in den wenigsten Fällen dort, wo er benötigt wird. Schnelles Laden von Elektrofahrzeugen benötigt sehr viel Strom. 150 kW entsprechen z.B. dem Strombedarf von rund 50 Haushalten. Das Stromnetz verfügt aber bei Weitem nicht an jeder Stelle über die Kapazitäten, um eben mal 50 Haushalte – oder einen Schnellladepunkt – zusätzlich versorgen zu können. Dafür muss in der Regel eine sogenannte Netzertüchtigung durchgeführt werden. Diese kostet Zeit, Geld und Nerven und haben leider meistens ein geringes Vorzeigeprojekt-Potential.
Wurde früher mal mehr Kraftstoff getankt, dann hatte dies keinerlei Auswirkungen auf das Stromnetz. Die Elektromobilität – vor allem der Schnellladebedarf – strapaziert die Kapazitäten des Stromnetzes enorm. Um in Spitzenzeiten einen Kollaps zu verhindern, sind die Netzbetreiber sogar zu Eingriffen in die Stromverteilung gezwungen. Das nennt man dann Spitzenglättung oder Lastmanagement, am liebsten spricht man jedoch von Smart Grid und nicht so gerne von Drosselung. In diesen Momenten ist schnelles Laden jedenfalls nicht garantiert. Langsames vielleicht schon. Wenn aber der Alltagsablauf oder Geschäftsprozesse auf verlässlichen Ladezyklen basieren, dann sollte zumindest ausreichend Improvisationsbereitschaft vorhanden sein.
Heute ist für einen wirtschaftlichen Betrieb von Schnellladeinfrastruktur eine bereits vorhandene und ausreichende Stromnetzkapazität am geplanten Standort eine Notwendigkeit. Steht hingegen diese Netzkapazität nicht zu Verfügung, so minimiert dies die Aussicht auf einen wirtschaftlichen Betrieb bzw. Amortisation (ROI) der Schnellladeinfrastruktur. Die Bereitstellungskosten (Netzertüchtigung + Netzanschluss + Ladeeinrichtung) können in Abhängigkeit der Standortvoraussetzungen leicht um das 10-fache variieren. Eine Bewertung der Gesamtwirtschaftlichkeit ist daher erst nach Abschluss einer ausführlichen Standortanalyse oder erst nach Abschluss einer Machbarkeitsstudie möglich. Zusätzlich wird eine valide Abschätzung des zukünftig zu erwirtschaftenden Deckungsbeitrages und der Betriebskosten benötigt. Der Subventionsfall ist aktuell der wahrscheinlichste.
Wie jede Investition sind auch Investitionen in Ladeinfrastruktur eine Wette auf die Zukunft. Vor allem dann, wenn mit dem eingesetzten Kapital eine Rendite erzielt werden soll. Ungewissheiten, sich verändernde Rahmenbedingungen oder Technologiesprünge stellen eine Herausforderung für langfristig ausgelegte Infrastrukturvorhaben dar. Bereits die eigene Bedarfsabschätzung, die Darstellung einer mittelfristigen Bedarfsentwicklung oder eine Prognose für den öffentlichen Schnellladebedarf vor Ort sind, nun ja, zumindest nahe dran an der Glaskugel. Neue Kunden, veränderte Fahrrouten, neue betriebliche Abläufe oder einfach nur neue Zielsetzungen oder am besten ein boomendes Geschäft und dann die Standortverlegung. Ganz klar, sowas kommt vor. Völlig unklar sind jedoch die Auswirkungen auf den erst letzte Woche feierlich eingeweihten Schnelllade-Hub. Ob der da mitgeht? Bisher nicht. Das Kapital bleibt unter der Erde.
Erfolgreiche Vorhaben beginnen mit einfachen Fragen: Was möchten wir erreichen? Welche Ressourcen stehen zur Verfügung? Wie ist die Ausgangssituation? Und: welche Interessen werden dabei tangiert? Diese Fragen sind nicht neu. Neu ist, dass es keinen etablierten Bereitstellungsprozess für Ladeinfrastruktur gibt, auf den sich gelernte Management-Routinen anwenden lassen. Allein die Analyse (z.B. Bestandsaufnahme der verfügbaren Netzkapazitäten für alle Standorte) oder die Formulierung einer Zielsetzung (z.B. Bereitstellung des Schnellladebedarfs für die nächsten 5-10 Jahre), ist im Kontext einer dynamischen Energie- und Mobilitätswende durchaus anspruchsvoll. Vor allem auch deshalb, weil Fehlannahmen in langfristigen Multistakeholder-Infrastrukturprojekten auf Managementebene – oder beim Steuerzahler – unbeliebt sind. Können grundlegende Fragen nicht zweifelsfrei beantwortet werden, dann ist die Planung von Ladeinfrastruktur kein Lösungsweg.
Agil, dynamisch, reaktionsschnell, anpassungsfähig, skalierbar, ressourceneffizient, oder einfach nur immer bedarfsgerecht. Das sind grundlegende Anforderungen an die Auslegung von Betriebsabläufen und die Ausgestaltung von Geschäftsmodellen. Die systemische Trägheit von stromnetzgebundener Ladeinfrastruktur, egal ob in ihrer Planungs-, Realisierungs- oder Betriebsphase, entspricht diesen Anforderungen nur eingeschränkt. Oft ist die inflexible Ladeinfrastruktur bereits ein erfolgsverhindernder Faktor. Schnellladekapazität sollte dagegen als anpassungsfähiger und bedarfsfolgender Businessbeschleuniger verstanden werden – überall.
Die Lösung: Wir sind konsequent und ungeduldig. Machen nur Naturstrom. Laden damit schnell und überall. Ab hier wird’s unlimitiert.

Foto von Paul Gilmore

Der Rapid Charger 150.
Netzautark. CO2-neutral.
150 kW für überall.
Der Rapid Charger 150.
Netzautark. CO2-neutral.
150 kW für überall.

Vollkommen
stromnetzunabhängig.

Raum. An jedem gewünschten Ort ist schnelles Laden möglich.
Zeit. Schnelllademöglichkeiten sind bedarfsgerecht verfügbar.
Leistung. Schnellladekapazitäten sind überall frei skalierbar.
Raum.
An jedem gewünschten Ort ist schnelles Laden möglich.

Zeit.
Schnelllademöglichkeiten sind bedarfsgerecht verfügbar.

Leistung.
Schnellladekapazitäten sind überall frei skalierbar.

Immer
leistungsstark.

Raum. Die Systemleistung ist an jedem Ort garantiert.
Zeit. Die Systemleistung ist unlimitiert verfügbar.
Leistung. Permanenter Naturstrom ist systembedingt.
Raum.
Die Systemleistung ist an jedem Ort garantiert.

Zeit.
Die Systemleistung ist unlimitiert verfügbar.

Leistung.
Permanenter Naturstrom ist systembedingt.

Sofort profitabel.

Raum. Ein wirtschaftlicher Betrieb ist an jedem Ort möglich.
Zeit. Schnellladekapazitäten werden passgenau vorgehalten.
Leistung: Investition in Mobilität und Flexibilität, nicht in Infrastruktur.

Absolut
einfach.

Raum. Geringe Standortvoraussetzungen gelten für überall.
Zeit. Kalkulierbare Bereitstellungszeit für jeden Einsatzort.
Leistung. Beratung, System und Service, alles aus einer Hand.
Raum.
Geringe Standortvoraussetzungen gelten für überall.

Zeit.
Kalkulierbare Bereitstellungszeit für jeden Einsatzort.

Leistung.
Beratung, System und Service, alles aus einer Hand.

1 Status-Lichtsignal

mit großer Fernwirkung

2 Bedien- / Infoscreen

15-38 Zoll Touch-Monitor

3 DC-Ladeanschluss

als Standardausstattung

4 AC-Ladeanschluss

als Zusatzausstattung

5 zertifizierte Stromzähler

für absolute Nachvollziehbarkeit

6 Bezahlmöglichkeiten

z.B. für Ad-hoc-Laden

1 Status-Lichtsignal

mit großer Fernwirkung

3 DC-Ladeanschluss

als Standardausstattung

5 zertifizierte Stromzähler

für absolute Nachvollziehbarkeit

2 Bedien- / Infoscreen

15-38 Zoll Touch-Monitor

4 AC-Ladeanschluss

als Zusatzausstattung

6 Bezahlmöglichkeiten

z.B. für Ad-hoc-Laden

150 kW
Systemleistung

An jedem Einsatzort stehen völlig frei skalierbare, immer bedarfsgerechte Ladekapazitäten zur Verfügung

CO2-neutraler
Schnellladestrom

Mit der Verstromung von Bioethanol erfolgt die Energieerzeugung immer unabhängig vom Stromnetz vor Ort

3.500 kWh
Speichervolumen

200 Ladevorgänge bei 17,5 kWh Lademenge pro Ladevorgang.
100 Ladevorgänge bei 35 kWh Lademenge pro Ladevorgang.

Niederschwellige
Standortvoraussetzung

Ein befestigter PKW-Parkplatz im Freien ist ein idealer Standort für Rapid Charger – draufstellen und los gehts

Deutschlandweite
Verfügbarkeit

me energy bietet Service und Wartung sowie eine deutschlandweite Versorgung der Rapid Charger mit Bioethanol

1 Status-Lichtsignal

mit großer Fernwirkung

4 AC-Ladeanschluss

(Zusatzausstattung)

2 Bedien- / Infoscreen

15-38 Zoll Touch-Monitor

5 Stromzähler

(Basisausstattung)

3 DC-Ladeanschluss

für absolute Nachvollziehbarkeit

6 Bezahlmöglichkeiten

z.B. für Ad-hoc-Laden

1 Status-Lichtsignal

mit großer Fernwirkung

3 DC-Ladeanschluss

(Basisausstattung)

5 zertifizierte Stromzähler

für absolute Nachvollziehbarkeit

2 Bedien- / Infoscreen

15-38 Zoll Touch-Monitor

4 AC-Ladeanschluss

(Zusatzausstattung)

6 Bezahlmöglichkeiten

z.B. für Ad-hoc-Laden
Rapid Charger
sind immer und überall
berechenbar.

Foto von Mathias Bach Laursen

Angebot
me energy macht ein einzigartiges Angebot. Damit wird jeder gewünschte Standort sofort zum Schnelllade-Hub – deutschlandweit. Der Einsatz von Rapid Chargern ist ohne Aufwand im Voraus exakt kalkulierbar. Standortanalysen und langwierige Kostenermittlungsverfahren werden nicht benötigt. Nur eine Bestellung und eine Lieferadresse – mehr nicht.

Initialkosten
1.
Rapid Charger 150
150 kW Systemleistung, 2 DC-Ladeeinheiten
Kaufpreis
ab 109.700 €
2.
Transport / Anlieferung, deutschlandweit

nach Aufwand / ab Werk

500 – 2.500 €
3.
elektrische Erde inkl. Installation und Anschluss
nach Aufwand pro Standort(oder erfolgt in Eigenleistung)
600 – 1.200 €

optional:

Initialisierung Payment Service
nach Aufwand
500 – 1.500 €
Betriebskosten
1.
Bereitstellungspreis für CO2-neutralen Schnellladestrom (inkludiert ist ein deutschlandweiter Nachfüllservice mit Bioethanol)
nach monatlicher Abnahmemenge
0,38 € / kWh
2.
Service und Wartung
(Service Level 1)
nach Anzahl Ladevorgänge
160 – 320 € / Monat
optional:
Payment Service
(Service Level 2)
Bereitstellungs- und Servicegebühr
100 € / Monat
+ Bereitstellungsgebühr
des Backend-Anbieters
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Initialkosten
1.
Rapid Charger 150
150 kW Systemleistung, 2 DC-Ladeeinheiten
Kaufpreis
ab 109.700 €
2.
Transport / Anlieferung, deutschlandweit

nach Aufwand / ab Werk

500 – 2.500 €
3.
elektrische Erde inkl. Installation und Anschluss
nach Aufwand pro Standort(oder erfolgt in Eigenleistung)
600 – 1.200 €

optional:

Initialisierung Payment Service
nach Aufwand
500 – 1.500 €
Betriebskosten
1.
Bereitstellungspreis für CO2-neutralen Schnellladestrom (inkludiert ist ein deutschlandweiter Nachfüllservice mit Bioethanol)
nach monatlicher Abnahmemenge
0,38 € / kWh
2.
Service und Wartung
(Service Level 1)
nach Anzahl Ladevorgänge
160 – 320 € / Monat
optional:
Payment Service
(Service Level 2)
Bereitstellungs- und Servicegebühr
100 € / Monat
+ Bereitstellungsgebühr
des Backend-Anbieters
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

1.
Bereitstellungspreis für CO2-neutralen Schnellladestrom (inkludiert ist ein deutschlandweiter Nachfüllservice mit Bioethanol)
nach monatlicher Abnahmemenge
0,38 € / kWh
2.
Service und Wartung
(Service Level 1)
nach Anzahl Ladevorgänge
160 – 320 € / Monat
optional:
Payment Service
(Service Level 2)
Bereitstellungs- und Servicegebühr
100 € / Monat
+ Bereitstellungsgebühr
des Backend-Anbieters
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Einmalig
1.
Rapid Charger 150
150 kW Systemleistung, 2 DC-Ladeeinheiten
Kaufpreis
ab 109.700 €
2.
Transport / Anlieferung, deutschlandweit

nach Aufwand / ab Werk

500 – 5.000 €
3.
elektrische Erde inkl. Installation und Anschluss
nach Aufwand pro Standort(oder erfolgt in Eigenleistung)
600 – 1.200 €
optional
Initialisierung Payment Service
nach Aufwand
500 – 1.500 €
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise
Laufender Betrieb
1.
Bereitstellungspreis für CO2-neutralen Schnellladestrom (inkludiert ist ein deutschlandweiter Nachfüllservice mit Bioethanol)
nach monatlicher Abnahmemenge
0,38 € / kWh
2.
Service und Wartung
(Service Level 1)
nach Anzahl Ladevorgänge
160 – 320 € / Monat
optional:
Payment Service
(Service Level 2)
Bereitstellungs- und Servicegebühr
100 € / Monat
+ Bereitstellungsgebühr
des Backend-Anbieters
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise
Rapid Charger 150.
Schnelles Laden
transparent gemacht.

Foto von Marcin Jozwiak

System
Schnellladen mit me energy geht einfach und überall. Damit das so funktioniert, arbeiten unsere Rapid Charger nicht nur stromnetzunabhängig, sondern als autarkes Gesamtsystem. Funktionen, die schnelles Laden im privaten oder öffentlichen Rahmen komfortabel machen, sind integriert. Mit Zusatzleistungen werden spezifische Anwendungen und individuelle Ladebedürfnisse passgenau realisiert – überall.

Basisversion
150 kW Systemleistung, 2 DC-Ladeeinheiten

Kaufpreis, einmalig

109.700 €

Systemleistung max.
150 kW
Anzahl Ladeeinheiten

Zwei separate Ladeeinheiten ermöglichen das parallele Laden von zwei E-Fahrzeugen.

Hinweis: Eine dynamische Leistungsverteilung der max. Systemleistung von 150 kW ist in 15 kW Schritten zwischen den beiden Ladeeinheiten bzw. zwei parallel ladenden E-Fahrzeugen möglich. Siehe Lademodi

Ladeanschluss je Ladeeinheit /Ladeleistung
DC / CCS, 150 kW max. Ladeleistung (Standardausstattung)
AC / Typ 2, 43 kW max. Ladeleistung (Zusatzausstattung, nicht nachrüstbar)
Lademodi
Für den Betreiber stehen folgende Lademodi zur Auswahl:
  1. First In – First Out. Das erste Elektrofahrzeug erhält bis zum Erreichen von 80 % des Batteriestandes 100 % der Systemleistung, danach wird diese automatisch zu 100 % dem zweiten Fahrzeug zugewiesen usw.

  2. Statisch. Der Betreiber definiert die Leistungsverteilung für die beiden Ladeeinheiten auf z.B. max. 90 kW an Ladeeinheit A und max. 60 kW an Ladeeinheit B (oder A: 120 kW / B: 30 kW). Innerhalb dieser gesetzten Werte erfolgt die Leistungsabgabe an den Ladeeinheiten stufenlos. Die gewünschten Werte werden von me energy im System hinterlegt und können bei Bedarf wiederholt neu eingestellt werden.

  3. Dynamisch. Die Verteilung der Systemleistung an die aktiven Ladeeinheiten erfolgt dynamisch mit dem Ziel, für beide E-Fahrzeuge möglichst kurze Ladezeiten zu erreichen. Dafür werden die Ladeverläufe permanent analysiert und eine optimale Leistungsverteilung prognostiziert und eingesteuert.
Energieträger
Bioethanol (min. 95 % v/v)
Schnellladestrom

Naturstrom – systembedingt wird zu jeder Betriebszeit eine CO2-neutrale Stromerzeugung vor Ort garantiert.

Integriertes Speichervolumenfür Energieträger
2.000 Liter Bioethanol
≙ einer Energiemenge von rund 3.500 kWh Schnellladestrom
Anzahl Schnellladevorgängeje Speicherfüllung

100 Schnellladevorgänge

bei durchschnittlich 35 kWh Lademenge pro Ladevorgang

150 Schnellladevorgänge

bei durchschnittlich 23,3 kWh Lademenge pro Ladevorgang

200 Schnellladevorgänge

bei durchschnittlich 17,5 kWh Lademenge pro Ladevorgang

Nachfüllservice von me energy:                                                                   Wird ein vereinbarter Mindestfüllstand unterschritten (z.B. 10 %), so wird automatisch eine Nachbefüllung mit dem Energieträger Bioethanol ausgelöst und durchgeführt.

Ausstattung Bedienfeld

Interface

  • 15 Zoll Touch-Monitor mit grafischer Benutzeroberfläche (Standardausstattung)

Authentifizierung

  • Kartenleser für die Authentifizierung bzw. Initialisierung mittels me energy RFID-Ladekarten (Standardausstattung) oder marktüblichen RFID-Ladekarten (Zusatzausstattung)
  • QR-Codes je Ladepunkt für eine webbasierte Authentifizierung bzw. Initialisierung via Smartphone und Backend (Zusatzausstattung)

Stromzähler

  • Integrierter Stromzähler je DC- und AC-Ladepunkt

Hinweis:

ERK-Zertifizierung für Deutschland in Vorbereitung

Beleuchtung / Lichtsignale

  • beleuchtetes Bedienfeld, 2 x 4 Watt LED
  • Stand-by-Modus, Wake-up via Annäherungssensor, einstellbare Empfindlichkeit
  • Status-LED, signalisieren über Distanz / bei Nacht eine freie (leuchtet grün) oder belegte Ladeeinheit (leuchtet nicht)
  • frontseitiges me Logo, dauerhaft hinterleuchtet, signalisiert über Distanz / bei Nacht die Betriebsbereitschaft des Rapid Chargers

Funktionsträger

  • 3 frei belegbare Funktionsträger (z.B. zur Nachrüstung von Hardware für die EC-/Giro-/Kreditkarten-Bezahlung, sobald diese als Zusatzausstattung verfügbar sind)

Not-Halt-Schalter

Authentifizierungfür definierte Nutzergruppen (z.B. interner Fuhrpark, Mitarbeiter)
  • via RFID-Ladekarte und integriertem RFID-Kartenleser
  • 100 RFID-Ladekarten in Lieferumfang enthalten
  • Bereitstellung einer monatlichen Nutzungs- und Verbrauchsübersicht der einzelnen Ladekarten via CSV-Datei zur Auswertung oder Weiterberechnung
Datenkommunikation
Mobilfunk-Router
Fernwartung
Remote Service und Updates
Oberflächenbeschichtung
Gehäuse: Weißaluminium (RAL 9006), pulverbeschichtet
Bedienfeld: Organic Green (IGP-DURA®xal-Style 27), pulverbeschichtet
elektrischer Schutz
Kurzschluss- / Überspannungsschutz
Anschluss an elektrische Erde
Sicherheitsausstattung
  • Not-Halt-Schalter
  • Edelstahltank, doppelwandig, druckgeprüft
  • Auslaufschutz
  • Automatische Feuerlöschanlage
weiterer Lieferumfang
  • 4 einschraubbare Schwerlast-Ringösen für das einfache und sichere Anheben und Fixieren der Schnellladestation im Transportfall

AC Ladestecker / Typ 2
paarweise
9.800 €
38 Zoll Monitor
Touch-Monitor zur Präsentation von kundenspezifischen Inhalten (Standort- oder Umgebungsinformationen, Werbung, Veranstaltungshinweise etc.)
auf Anfrage
Individualisierung
Wunschfarbe nach RAL-Farbsystem für sichtbare Gehäuseoberfläche und Bedienfeld
3.500 €
Co-Branding
individuelle grafische Gestaltung der Gehäuseseitenflächen
auf Anfrage
Erweiterte Nivellierung
ermöglicht den Ausgleich von mehr als 2,5 % Gefälle am Standort
auf Anfrage / nach Bedarf
Transportabdeckung
konfektionierte LKW-Plane als wiederverwendbarer Transportschutz
auf Anfrage
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Standfläche Rapid Charger 150
  • ein befestigter, möglichst ebener PKW-Stellplatz im Freien
  • Mindestabmessungen: 5,0 m x 2,3 m
  • umlaufend um den Rapid Charger 150 sollte eine Verkehrsfläche von mindestens 1,2 m Breite zugänglich sein (gilt für Service/Wartung und Nachbefüllung)

Standfläche Rapid Charger 150

inkl. 2 Ladeplätze

  • drei parallele/nebeneinanderliegende, möglichst ebene PKW-Stellplätze im Freien
  • Mindestabmessungen: jeweils 5,0 m x 2,3 m
  • die Stellplätze links und rechts werden zum Ladeplatz, auf dem mittleren steht der Rapid Charger 150
  • umlaufend um den Rapid Charger 150 sollte eine Verkehrsfläche von mindestens 1,2 m Breite zugänglich sein (gilt für Service/Wartung und Nachbefüllung)
Eigenschaften der Standfläche
  • befestigter und möglichst ebener Untergrund (geteert, gepflastert o. ä.)
  • Tragfähigkeit: 1.000 kg/qm
Standfüße und Nivellierung
  • 10 höhenverstellbare Standfüße à 170 mm Durchmesser
  • Nivellierbares Gefälle am Standort bis ca. 2,5 % (Standardausstattung)
Erreichbarkeit des Standortes
  • im Idealfall ist der Standort bei Anlieferung und für die Nachfüll-Logistik dauerhaft mit einem LKW erreichbar (26 t, 4,3 m Durchfahrtshöhe)
  • im Zweifelsfall empfiehlt sich eine vorherige Standortbesichtigung mit me energy und unserem Logistik-Partner
Installationsmöglichkeit
elektrische Erde
  • im Idealfall wird die für den Betrieb notwendige elektrische Erde innerhalb der Standfläche des Rapid Chargers 150 platziert, installiert und angeschlossen
  • ggf. können vor Ort vorhandene Anschlussmöglichkeiten genutzt werden, was eine vorherige Überprüfung der örtlichen Gegebenheiten voraussetzt
Mobilfunk-Netzabdeckung am Standort
  • Mobilfunkempfang am Standort, mind. 2G/GSM-Netz, besser 3G oder mehr

Abmessungen
Länge: 3.815 mm
Breite: 1.700 mm
Höhe: 2.455 mm
Gewicht
Transportgewicht: 5.800 kg
Betriebsbereit, befüllt mit 2.000 Liter Bioethanol: ca. 7.400 kg
DC-Ladeanschluss / CCS
Ausführung Kabel und Stecker: CCS 400 A
Ausgangsspannungsbereich: 200 bis 1.000 V
max. Leistungsabgabe: 150 kW
AC-Ladeanschluss / Typ 2(Zusatzausstattung)
Ausführung Kabel und Stecker: Typ 2
Ausgangsspannungsbereich: 230 / 400 V
max. Leistungsabgabe: 43 kW

Länge der Ladekabel

ab Kabelausgang Gehäuse

DC / CCS: 3.300 mm

AC / Typ 2: 3.300 mm

Hinweis:                                                                                                    erreichbarer horizontaler Lederadius um Kabelausgang: ca. 2,5 m

Datenkommunikation
Mobilfunk-Router für die drahtlose IP-Kommunikation, 3G-Mobilfunk HSPA+, VPN, Firewall
Gehäuse
Stahlblech, pulverbeschichtet
Nivellierung
10 Standfüße, jeweils bis 10 cm höhenverstellbar, nivellierbares Gefälle bis 2,5 %
Geräuschemission
< 60 dB
Betriebsbereich
-15 °C bis +45 °C

gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Rapid Charger 150 150 kW Systemleistung, 2 DC-Ladeeinheiten
Basisversion
Kaufpreis einmalig
109.700 €

Systemleistung max.
150 kW
Anzahl Ladeeinheiten

Zwei separate Ladeeinheiten ermöglichen das parallele Laden von zwei E-Fahrzeugen.

Hinweis: Eine dynamische Leistungsverteilung der max. Systemleistung von 150 kW ist in 15 kW Schritten zwischen den beiden Ladeeinheiten bzw. zwei parallel ladenden E-Fahrzeugen möglich. Siehe Lademodi

Ladeanschluss je Ladeeinheit /Ladeleistung
DC / CCS, 150 kW max. Ladeleistung (Standardausstattung)
AC / Typ 2, 43 kW max. Ladeleistung (Zusatzausstattung, nicht nachrüstbar)
Lademodi
Für den Betreiber stehen folgende Lademodi zur Auswahl:
  1. First In – First Out. Das erste Elektrofahrzeug erhält bis zum Erreichen von 80 % des Batteriestandes 100 % der Systemleistung, danach wird diese automatisch zu 100 % dem zweiten Fahrzeug zugewiesen usw.

  2. Statisch. Der Betreiber definiert die Leistungsverteilung für die beiden Ladeeinheiten auf z.B. max. 90 kW an Ladeeinheit A und max. 60 kW an Ladeeinheit B (oder A: 120 kW / B: 30 kW). Innerhalb dieser gesetzten Werte erfolgt die Leistungsabgabe an den Ladeeinheiten stufenlos. Die gewünschten Werte werden von me energy im System hinterlegt und können bei Bedarf wiederholt neu eingestellt werden.

  3. Dynamisch. Die Verteilung der Systemleistung an die aktiven Ladeeinheiten erfolgt dynamisch mit dem Ziel, für beide E-Fahrzeuge möglichst kurze Ladezeiten zu erreichen. Dafür werden die Ladeverläufe permanent analysiert und eine optimale Leistungsverteilung prognostiziert und eingesteuert.
Energieträger
Bioethanol (min. 95 % v/v)
Schnellladestrom

Naturstrom – systembedingt wird zu jeder Betriebszeit eine CO2-neutrale Stromerzeugung vor Ort garantiert.

Integriertes Speichervolumenfür Energieträger
2.000 Liter Bioethanol
≙ einer Energiemenge von rund 3.500 kWh Schnellladestrom
Anzahl Schnellladevorgängeje Speicherfüllung

100 Schnellladevorgänge

bei durchschnittlich 35 kWh Lademenge pro Ladevorgang

150 Schnellladevorgänge

bei durchschnittlich 23,3 kWh Lademenge pro Ladevorgang

200 Schnellladevorgänge

bei durchschnittlich 17,5 kWh Lademenge pro Ladevorgang

Nachfüllservice von me energy:                                                                   Wird ein vereinbarter Mindestfüllstand unterschritten (z.B. 10 %), so wird automatisch eine Nachbefüllung mit dem Energieträger Bioethanol ausgelöst und durchgeführt.

Ausstattung Bedienfeld

Interface

  • 15 Zoll Touch-Monitor mit grafischer Benutzeroberfläche (Standardausstattung)

Authentifizierung

  • Kartenleser für die Authentifizierung bzw. Initialisierung mittels me energy RFID-Ladekarten (Standardausstattung) oder marktüblichen RFID-Ladekarten (Zusatzausstattung)
  • QR-Codes je Ladepunkt für eine webbasierte Authentifizierung bzw. Initialisierung via Smartphone und Backend (Zusatzausstattung)

Stromzähler

  • Integrierter Stromzähler je DC- und AC-Ladepunkt

Hinweis:

ERK-Zertifizierung für Deutschland in Vorbereitung

Beleuchtung / Lichtsignale

  • beleuchtetes Bedienfeld, 2 x 4 Watt LED
  • Stand-by-Modus, Wake-up via Annäherungssensor, einstellbare Empfindlichkeit
  • Status-LED, signalisieren über Distanz / bei Nacht eine freie (leuchtet grün) oder belegte Ladeeinheit (leuchtet nicht)
  • frontseitiges me Logo, dauerhaft hinterleuchtet, signalisiert über Distanz / bei Nacht die Betriebsbereitschaft des Rapid Chargers

Funktionsträger

  • 3 frei belegbare Funktionsträger (z.B. zur Nachrüstung von Hardware für die EC-/Giro-/Kreditkarten-Bezahlung, sobald diese als Zusatzausstattung verfügbar sind)

Not-Halt-Schalter

Authentifizierungfür definierte Nutzergruppen (z.B. interner Fuhrpark, Mitarbeiter)
  • via RFID-Ladekarte und integriertem RFID-Kartenleser
  • 100 RFID-Ladekarten in Lieferumfang enthalten
  • Bereitstellung einer monatlichen Nutzungs- und Verbrauchsübersicht der einzelnen Ladekarten via CSV-Datei zur Auswertung oder Weiterberechnung
Datenkommunikation
Mobilfunk-Router
Fernwartung
Remote Service und Updates
Oberflächenbeschichtung
Gehäuse: Weißaluminium (RAL 9006), pulverbeschichtet
Bedienfeld: Organic Green (IGP-DURA®xal-Style 27), pulverbeschichtet
elektrischer Schutz
Kurzschluss- / Überspannungsschutz
Anschluss an elektrische Erde
Sicherheitsausstattung
  • Not-Halt-Schalter
  • Edelstahltank, doppelwandig, druckgeprüft
  • Auslaufschutz
  • Automatische Feuerlöschanlage
weiterer Lieferumfang
  • 4 einschraubbare Schwerlast-Ringösen für das einfache und sichere Anheben und Fixieren der Schnellladestation im Transportfall

AC Ladestecker / Typ 2
paarweise
9.800 €
38 Zoll Monitor
Touch-Monitor zur Präsentation von kundenspezifischen Inhalten (Standort- oder Umgebungsinformationen, Werbung, Veranstaltungshinweise etc.)
auf Anfrage
Individualisierung
Wunschfarbe nach RAL-Farbsystem für sichtbare Gehäuseoberfläche und Bedienfeld
3.500 €
Co-Branding
individuelle grafische Gestaltung der Gehäuseseitenflächen
auf Anfrage
Erweiterte Nivellierung
ermöglicht den Ausgleich von mehr als 2,5 % Gefälle am Standort
auf Anfrage / nach Bedarf
Transportabdeckung
konfektionierte LKW-Plane als wiederverwendbarer Transportschutz
auf Anfrage
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Standfläche Rapid Charger 150
  • ein befestigter, möglichst ebener PKW-Stellplatz im Freien
  • Mindestabmessungen: 5,0 m x 2,3 m
  • umlaufend um den Rapid Charger 150 sollte eine Verkehrsfläche von mindestens 1,2 m Breite zugänglich sein (gilt für Service/Wartung und Nachbefüllung)

Standfläche Rapid Charger 150

inkl. 2 Ladeplätze

  • drei parallele/nebeneinanderliegende, möglichst ebene PKW-Stellplätze im Freien
  • Mindestabmessungen: jeweils 5,0 m x 2,3 m
  • die Stellplätze links und rechts werden zum Ladeplatz, auf dem mittleren steht der Rapid Charger 150
  • umlaufend um den Rapid Charger 150 sollte eine Verkehrsfläche von mindestens 1,2 m Breite zugänglich sein (gilt für Service/Wartung und Nachbefüllung)
Eigenschaften der Standfläche
  • befestigter und möglichst ebener Untergrund (geteert, gepflastert o. ä.)
  • Tragfähigkeit: 1.000 kg/qm
Standfüße und Nivellierung
  • 10 höhenverstellbare Standfüße à 170 mm Durchmesser
  • Nivellierbares Gefälle am Standort bis ca. 2,5 % (Standardausstattung)
Erreichbarkeit des Standortes
  • im Idealfall ist der Standort bei Anlieferung und für die Nachfüll-Logistik dauerhaft mit einem LKW erreichbar (26 t, 4,3 m Durchfahrtshöhe)
  • im Zweifelsfall empfiehlt sich eine vorherige Standortbesichtigung mit me energy und unserem Logistik-Partner
Installationsmöglichkeit
elektrische Erde
  • im Idealfall wird die für den Betrieb notwendige elektrische Erde innerhalb der Standfläche des Rapid Chargers 150 platziert, installiert und angeschlossen
  • ggf. können vor Ort vorhandene Anschlussmöglichkeiten genutzt werden, was eine vorherige Überprüfung der örtlichen Gegebenheiten voraussetzt
Mobilfunk-Netzabdeckung am Standort
  • Mobilfunkempfang am Standort, mind. 2G/GSM-Netz, besser 3G oder mehr

Abmessungen
Länge: 3.815 mm
Breite: 1.700 mm
Höhe: 2.455 mm
Gewicht
Transportgewicht: 5.800 kg
Betriebsbereit, befüllt mit 2.000 Liter Bioethanol: ca. 7.400 kg
DC-Ladeanschluss / CCS
Ausführung Kabel und Stecker: CCS 400 A
Ausgangsspannungsbereich: 200 bis 1.000 V
max. Leistungsabgabe: 150 kW
AC-Ladeanschluss / Typ 2(Zusatzausstattung)
Ausführung Kabel und Stecker: Typ 2
Ausgangsspannungsbereich: 230 / 400 V
max. Leistungsabgabe: 43 kW

Länge der Ladekabel

ab Kabelausgang Gehäuse

DC / CCS: 3.300 mm

AC / Typ 2: 3.300 mm

Hinweis:                                                                                                    erreichbarer horizontaler Lederadius um Kabelausgang: ca. 2,5 m

Datenkommunikation
Mobilfunk-Router für die drahtlose IP-Kommunikation, 3G-Mobilfunk HSPA+, VPN, Firewall
Gehäuse
Stahlblech, pulverbeschichtet
Nivellierung
10 Standfüße, jeweils bis 10 cm höhenverstellbar, nivellierbares Gefälle bis 2,5 %
Geräuschemission
< 60 dB
Betriebsbereich
-15 °C bis +45 °C

Rapid Charger 150 Schnellladestrom – deutschlandweit an jedem Einsatzort
Schnellladestrom, 150 kW
Bereitstellungspreis / nach Abnahmemenge
In diesem Bereitstellungspreis ist ein deutschlandweiter Nachfüllservice mit Bioethanol durch me energy enthalten
0,38 € / kWh
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise
Rapid Charger 150.
Mit Service und Sorglospaketen
für überall und jeden.

Foto von Ben

Service
me energy bringt Rapid Charger in Umgebungen und Organisationen mit den unterschiedlichsten Vorstellungen, Prozessen und Geschäftsmodellen. Mit unserem modularen Serviceangebot gelingt die reibungslose Integration in bestehende Nutzergewohnheiten genauso einfach wie in neugestaltete Betriebsabläufe. Auf Wunsch übernehmen wir die Zahlungsabwicklung oder agieren im Auftrag als Betreiber (CPO).
Service und Wartung Service Level 1
Grundlage für den Betrieb des Rapid Charger 150
160 – 320 € / Monat

Grundlage für den Betrieb des Rapid Charger 150 mit einem privaten bzw. definierten Nutzerkreis.
  • Erstinbetriebnahme vor Ort
  • Fernüberwachung der Betriebsdaten
  • Fernwartung / Systemaktualisierung
  • einfacher Zugang zum Backend / Webinterface
  • einfaches Monitoring Systemstatus
bis 120 Ladevorgänge / Monat
160 € / Monat
bis 360 Ladevorgänge / Monat
220 € / Monat
ab 361 Ladevorgänge / Monat
320 € / Monat
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise
Payment Service Service Level 2
Backend – erweiterte Abrechnungs- und Bezahlfunktionen für öffentliches / Ad-hoc-Bezahlen
160 – 320 € / Monat + Bereitstellungsgebühr des Backend-Anbieters

Backend – erweiterte Abrechnungs- und Bezahlfunktionen für öffentliches / Ad-hoc-Bezahlen
  • der Einsatz eines Backends ist Voraussetzung für die Durchführung und Abwicklung von erweiterten Abrechnungs- und Bezahlvorgängen, wie sie z.B. für den öffentlichen Betrieb des Rapid Chargers benötigt werden
  • mit dem Einsatz eines Backends wird die Nutzer-Authentifizierung, das webbasierte Bezahlen via marktüblichen Ladekarten bzw. via QR-Codes möglich
  • das oft geforderte Ad-hoc-Zahlen ist in Abhängigkeit des Funktionsumfangs des eingesetzten Backend möglich
  • auch im privaten / betrieblichen Rahmen kann der Einsatz eines Backends für die interne Abrechnung / Controlling von Betriebsabläufen wertvolle Dienste leisten
  • me energy kooperiert mit gängigen Backend-Anbietern
  • me energy unterstützt Sie bei der Auswahl eines passenden Backend-Systems für Ihren Bedarf
  • me energy integriert Rapid Charger auch in bereits vorhandene Backend-Umgebungen (via OCPP-Protokoll ab Version 1.6)
Backendanbindung
via OCPP ab Version 1.6 nach Bedarf:
  • Anpassung der grafischen Benutzeroberfläche an die Funktionsweise des Backend
  • Ausstattung der Ladepunkte mit QR-Codes
  • kundenspezifische Anpassung der Backend-Bedienoberfläche / Dashboard
  • Funktionstest
ca. 500 – 1.500 €
einmalig, nach Aufwand
Service- undBereitstellungsgebühr
  • Sichere Übertragung von Authentifikations- und Zahlungsdaten an Backend
  • Sicherheitsupdates
  • technischer Betrieb und erweitertes System-Monitoring
  • Abwicklung von erweiterten Abrechnungs- und Bezahlvorgängen
100 € / Monat
+ Bereitstellungsgebühr desBackend-Anbieters
Service Level 2 setzt Service Level 1 voraus
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise
Charge Point Operation Service (CPO) Service Level 3
me energy betreibt im Auftrag Rapid Charger als CPO
8 % des Netto-Lade-Umsatzes

me energy betreibt im Auftrag Rapid Charger als CPO

Backendanbindung / initial Anbindung Backend (via OCCP-Protokoll ab Version 1.6), nach Bedarf:

  • Anpassung der grafischen Benutzeroberfläche an die Funktionsweise des Backend
  • Integration RFID-Kartenleser
  • Ausstattung der Ladepunkte mit QR-Codes
  • kundenspezifische Anpassung der Backend-Bedienoberfläche / Dashboard
  • Funktionstest
  • /
8 %des Netto-Lade-Umsatzes
Service Level 3 setzt Service Level 1 + Service Level 2 voraus
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

150 kW Schnellladestrom – deutschlandweit an jedem Einsatzort
Bereitstellungspreis / nach Abnahmemenge
In diesem Bereitstellungspreis ist ein deutschlandweiter Nachfüllservice mit Bioethanol durch me energy enthalten
0,38 € / kWh
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Grundlage für den Betrieb des Rapid Charger 150 mit einem privaten bzw. definierten Nutzerkreis.
  • Erstinbetriebnahme vor Ort
  • Fernüberwachung der Betriebsdaten
  • Fernwartung / Systemaktualisierung
  • einfacher Zugang zum Backend / Webinterface
  • einfaches Monitoring Systemstatus
bis 120 Ladevorgänge / Monat
160 € / Monat
bis 360 Ladevorgänge / Monat
220 € / Monat
ab 361 Ladevorgänge / Monat
320 € / Monat
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Backend – erweiterte Abrechnungs- und Bezahlfunktionen für öffentliches / Ad-hoc-Bezahlen
  • der Einsatz eines Backends ist Voraussetzung für die Durchführung und Abwicklung von erweiterten Abrechnungs- und Bezahlvorgängen, wie sie z.B. für den öffentlichen Betrieb des Rapid Chargers benötigt werden
  • mit dem Einsatz eines Backends wird die Nutzer-Authentifizierung, das webbasierte Bezahlen via marktüblichen Ladekarten bzw. via QR-Codes möglich
  • das oft geforderte Ad-hoc-Zahlen ist in Abhängigkeit des Funktionsumfangs des eingesetzten Backend möglich
  • auch im privaten / betrieblichen Rahmen kann der Einsatz eines Backends für die interne Abrechnung / Controlling von Betriebsabläufen wertvolle Dienste leisten
  • me energy kooperiert mit gängigen Backend-Anbietern
  • me energy unterstützt Sie bei der Auswahl eines passenden Backend-Systems für Ihren Bedarf
  • me energy integriert Rapid Charger auch in bereits vorhandene Backend-Umgebungen (via OCPP-Protokoll ab Version 1.6)
Backendanbindung
via OCPP ab Version 1.6 nach Bedarf:
  • Anpassung der grafischen Benutzeroberfläche an die Funktionsweise des Backend
  • Ausstattung der Ladepunkte mit QR-Codes
  • kundenspezifische Anpassung der Backend-Bedienoberfläche / Dashboard
  • Funktionstest
ca. 500 – 1.500 €
einmalig, nach Aufwand
Service- undBereitstellungsgebühr
  • Sichere Übertragung von Authentifikations- und Zahlungsdaten an Backend
  • Sicherheitsupdates
  • technischer Betrieb und erweitertes System-Monitoring
  • Abwicklung von erweiterten Abrechnungs- und Bezahlvorgängen
100 € / Monat
+ Bereitstellungsgebühr desBackend-Anbieters
Service Level 2 setzt Service Level 1 voraus
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

me energy betreibt im Auftrag Rapid Charger als CPO

Backendanbindung / initial Anbindung Backend (via OCCP-Protokoll ab Version 1.6), nach Bedarf:

  • Anpassung der grafischen Benutzeroberfläche an die Funktionsweise des Backend
  • Integration RFID-Kartenleser
  • Ausstattung der Ladepunkte mit QR-Codes
  • kundenspezifische Anpassung der Backend-Bedienoberfläche / Dashboard
  • Funktionstest
  • /
8 %des Netto-Lade-Umsatzes
Service Level 3 setzt Service Level 1 + Service Level 2 voraus
gilt für Deutschland – alle genannten Preise sind Nettopreise

Unsere Kunden investieren nicht in starre Infrastrukturen, sondern erfreuen sich neuer Beweglichkeit.

Foto von Sam Knight

FAQ

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Accordion Content
Strom ist genügend vorhanden, aber in den wenigsten Fällen dort, wo er benötigt wird. Schnelles Laden von Elektrofahrzeugen benötigt sehr viel Strom. 150 kW entsprechen z.B. dem Stromverbrauch von rund 50 Haushalten [oder einem 20-stöckigen Hochhaus]. Das Stromnetz verfügt aber bei weitem nicht an jeder Stelle über die Kapazitäten, um eben mal 50 Haushalte – oder einen Schnellladepunkt – zusätzlich versorgen zu können. Dafür muss in der Regel eine sogenannte Netzertüchtigung durchgeführt werden. Diese kostet Zeit, Geld und Nerven und haben leider meistens ein geringes Vorzeigeprojekt-Potential.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Accordion Content
Die Technologieentwicklung von me energy wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert.
me energy ist der erste Anbieter und Betreiber von stromnetzunabhängigen und CO2-neutralem Schnellladestationen. Die Produkte und Services von me energy ermöglichen den wirtschaftlichen und flächendeckenden Durchbruch der Elektromobilität und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung unserer Lebensweise.

Das Besondere dabei ist: der Ladestrom wird von der Schnellladestation selbst erzeugt. Das bedeutet, dass die Schnellladestationen an jedem gewünschten Einsatzort – völlig unabhängig von der Verfügbarkeit oder der Leistungsfähigkeit des Stromnetzes vor Ort – betrieben werden können. Mit der von me energy entwickelten Technologie wird der flüssige Energieträger Bioethanol zu CO2-neutralem Ladestrom umgewandelt. Im Bereich der Energieumsetzung in Ladestationen hat me energy mittlerweile neun Patente zur Anmeldung gebracht.

Mit dem me energy Prinzip entfallen die sonst üblichen Realisierungskosten, die normalerweise mit der Planung, Genehmigung und der baulichen Ausführung des Anschlusses an das Stromnetz oder dessen Ertüchtigung entstehen. Somit können wirtschaftliche und klimaneutrale Schnellladelösungen angeboten werden, mit denen 200 km Reichweite in zehn Minuten geladen werden können – überall.

Die Technologieentwicklung wird im Rahmen des Förderprogramms Brandenburger Innovationsfachkräfte sowie des Förderprogramms ProFIT Brandenburg bezuschusst. Für den Entwicklungszeitraum von Juli 2019 bis Juni 2021 besteht die Zielsetzung, das Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln und damit eine vollständig autarke, klimaneutrale und wirtschaftlich zu betreibende Schnellladestation anbieten zu können.

Der Markteintritt mit Pilot-Schnellladestationen erfolgte bereits im Juli 2020, die Aufnahme der Serienproduktion ist für das dritte Quartal 2021 vorgesehen – rapid charging beyond the grid.
Die Technologieentwicklung von me energy wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert.
me energy ist der erste Anbieter und Betreiber von stromnetzunabhängigen und CO2-neutralem Schnellladestationen. Die Produkte und Services von me energy ermöglichen den wirtschaftlichen und flächendeckenden Durchbruch der Elektromobilität und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung unserer Lebensweise.

Das Besondere dabei ist: der Ladestrom wird von der Schnellladestation selbst erzeugt. Das bedeutet, dass die Schnellladestationen an jedem gewünschten Einsatzort – völlig unabhängig von der Verfügbarkeit oder der Leistungsfähigkeit des Stromnetzes vor Ort – betrieben werden können. Mit der von me energy entwickelten Technologie wird der flüssige Energieträger Bioethanol zu CO2-neutralem Ladestrom umgewandelt. Im Bereich der Energieumsetzung in Ladestationen hat me energy mittlerweile neun Patente zur Anmeldung gebracht.

Mit dem me energy Prinzip entfallen die sonst üblichen Realisierungskosten, die normalerweise mit der Planung, Genehmigung und der baulichen Ausführung des Anschlusses an das Stromnetz oder dessen Ertüchtigung entstehen. Somit können wirtschaftliche und klimaneutrale Schnellladelösungen angeboten werden, mit denen 200 km Reichweite in zehn Minuten geladen werden können – überall.

Die Technologieentwicklung wird im Rahmen des Förderprogramms Brandenburger Innovationsfachkräfte sowie des Förderprogramms ProFIT Brandenburg bezuschusst. Für den Entwicklungszeitraum von Juli 2019 bis Juni 2021 besteht die Zielsetzung, das Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln und damit eine vollständig autarke, klimaneutrale und wirtschaftlich zu betreibende Schnellladestation anbieten zu können.

Der Markteintritt mit Pilot-Schnellladestationen erfolgte bereits im Juli 2020, die Aufnahme der Serienproduktion ist für das dritte Quartal 2021 vorgesehen – rapid charging beyond the grid.
Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht – weil wir nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Seneca
Beratung
FAQ / Glossar
Partner

Folge uns

Facebook
Instagram
me energy GmbH
Schmiedestraße 2
15745 Wildau / Germany
T +49 3375 52 63 976
info@meenergy.earth
meenergy.earth
rapid charging
beyond the grid

Unsere Webseite wird ausschließlich mit CO2-neutralem Strom betrieben.

© 2021 me energy GmbH

Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht – weil wir nicht wagen, bleiben sie unerreichbar.
Seneca

Folge uns

Instagram
Facebook
me energy GmbH
Schmiedestraße 2
15745 Wildau / Germany
T +49 3375 52 63 976
info@meenergy.earth
meenergy.earth
rapid charging
beyond the grid

Unsere Webseite wird ausschließlich mit CO2-neutralem Strom betrieben.

© 2021 me energy GmbH

Foto von Torbjorn Sandbakk