me energy

beyond the
grid magazin

Alle

Auslieferung einer Schnellladestation: Wie funktioniert das eigentlich?

Schnellladestationen von me energy funktionieren unabhängig vom Stromnetz. Das macht die Lösung des Start-ups aus Brandenburg maximal flexibel und schnell einsatzbereit. Die mobile Schnellladestation kann überall aufgestellt werden und schon 4 Stunden später die ersten Fahrzeuge laden. Wir zeigen Ihnen, wie dies funktioniert.

Rapid Charger made in Brandenburg

Me energy produziert alle Ladestation im brandenburgischen Wildau. Der Rapid Charger 150 wird nach der Produktion sorgfältig getestet und die elektrische Sicherheit wird bereits im Werk geprüft. Dies spart wertvolle Zeit am Bestimmungsort. Ein besonderer Vorteil durch den deutschen Produktionsstandort sind die kurzen Wege zum Einsatzort. Innerhalb eines Tages werden alle deutschen Einsatzorte erreicht.

Auslieferung und Aufstellung mit dem LKW

Die Ladestationen werden in Wildau auf den LKW geladen. Eine Besonderheit ist hierbei, dass der LKW einen angebauten Kran mitbringt. Mit dieser Ausstattung braucht es nur ein Fahrzeug, um den Rapid Charger an seinen Bestimmungsort zu bringen und dort auch abzuladen. Das Auf- oder Abladen dauert dabei nur wenige Minuten. 

Am Einsatzort angekommen wird die Ladestation mit dem Kran an Ihren Einsatzort abgeladen. Voraussetzung ist hier, dass der Parkplatz für LKW anfahrbar ist. Zudem sollte die Aufstellfläche mit den beiden angrenzenden Parkflächen für die Aufstellung frei bleiben. Hier bietet es sich an, diese Flächen schon am Vortag abzusperren. Der Abstellort sollte mindestens die Traglast eines PKW-Stellplatzes aufweisen, um die bis zu 9 t Gewicht des Rapid Chargers zu tragen. Der maximale Höhenunterschied auf der Länge des Parkplatzes sollte im Standardfall 14 cm nicht überschreiten. Größere Höhenunterschiede sind durch andere Standfüße ebenfalls möglich, diese können einfach im Vorfeld angefragt werden.

Elektrifizierung des Parkplatzes

Richtig positioniert startet auch schon der wichtigste Schritt der Auslieferung: die elektrische Inbetriebnahme und Sicherheitsprüfung. Dafür wird zunächst die elektrische Erde an die Station angeschlossen. Die elektrische Erde muss bei der Anlieferung bereits vorbereitet sein. Im Regelfall kann dies über einen sogenannten Kreuzerder geschehen, einen Metallstab, der in den Boden eingebracht wird. Alternativ kann die Erdung auch über die Ringleitung oder den Blitzableiter eines Gebäudes erfolgen. Wichtig ist dabei zu beachten, dass die Erde und ggf. das Kabel manipulationssicher verlegt und angeschlossen werden. Das Team von me energy berät Sie hier gerne und beauftragt auch gerne das Verlegen der elektrischen Erde, sofern gewünscht. 

Mit der elektrischen Erde startet die Sicherheitsprüfung. Der Großteil wurde bereits im Werk abgearbeitet, vor Ort gilt es zu überprüfen, dass der Transport keine Veränderungen vorgerufen hat. Abschließend werden alle Sicherheitsvorkehrungen bei der Ladung getestet, um allen Eventualitäten vorzubeugen. Die Sicherheitsprüfung wird immer durch elektrische Fachkräfte durchgeführt, die von me energy unterwiesen wurden. 

Die Übergabe

Die Ladestation ist nun betriebsbereit und wartet auf die ersten Fahrzeuge. Doch vor der ersten Ladung durch den Kunden erfolgt die offizielle Übergabe. Dabei werden die wichtigsten Punkte noch einmal besprochen und alle sicherheitsrelevanten Aspekte der Ladestation werden noch einmal hervorgehoben. Die Arbeiten vor Ort und die Übergabe werden in einem Protokoll dokumentiert. Gemeinsam mit den Schlüsseln und den Zugangsberechtigungen für die Management Software wird das Protokoll an Sie ausgehändigt. In einer Mappe haben Sie alle Dokumente und Zugänge sofort griffbereit.

Einmal Übergeben, ist es nun an Ihnen, möglichst viele Fahrzeuge zu laden. Denn jede Ladung mit Grünstrom aus dem Rapid Charger statt aus Alternativen Quellen, senkt Ihren CO2-Fußabdruck und trägt zur Mobilitätswende bei. Das Team von me energy begeleitet gerne noch die erste Ladung, bei der Sie sich von der Einfachheit des Systems selbst überzeugen können.

4 Stunden bis zum Ladehub

Komplizierter wird es auch nicht. Für den Rapid Charger sind keine Bauarbeiten, Genehmigungen oder langwierigen Mulit-Stakeholer-Prozesse notwendig. Me energy ist Ihr einziger Ansprechpartner im gesamten Prozess. So wird ganz einfach jeder Parkplatz innerhalb von 4 Stunden zum Schnellladehub. Sichern Sie sich gerne Informationen zum Rapid Charger 150


Auch spannend:

Audi e-tron lädt an Ladestation von me energy

Eventeinsatz – der Rapid Charger 150 auf dem GREENTECH FESTIVAL 2022

27.7.2022

Ladeinfrastruktur für Unternehmen: Die 1. Schnellladestation im Leasing – 150 kW Ladeleistung, mobil und ohne Investitionen.

me energy Ladestation mit Stecker in Elektroauto

Betreiben von Ladestationen – Das sind die Beteiligten im Ladeprozess

19.7.2022

Ladeinfrastruktur für Unternehmen: Die 1. Schnellladestation im Leasing – 150 kW Ladeleistung, mobil und ohne Investitionen.

Mercedes-Benz eSprinter Schnellladen

E-Transporter mit Schnellladefunktion 2022
Eine Marktübersicht

14.7.2022

Ladeinfrastruktur für Unternehmen: Die 1. Schnellladestation im Leasing – 150 kW Ladeleistung, mobil und ohne Investitionen.